Die zerstörerische Kraft einer Schwalbe…

Es gab sie, es gibt sie, es wird sie wohl immer geben. Die Rede ist von den Schwalben im Fußball. Immer häufiger werden Spiele durch schauspielerische Einlagen entschieden. Zuletzt etwa geriet Cristiano Ronaldo in die Schlagzeilen, da er einen Elfmeter herausschand. Fraglos schadet dies dem Sport enorm. Doch ist die Zeit reif, endlich dagegen vorzugehen?

Cristiano Ronaldo, Arjen Robben, Neymar … die Liste prominenter Schwalbenkönige ist lang. Sie spielen in verschiedenen Ligen, gegen die unterschiedlichsten Gegner, und doch rechtfertigen sie sich alle gleich. Sie würden damit nur ihre Gesundheit schützen. Die Verteidiger würden besonders aggressiv gegen sie vorgehen.

Hinter diesen Aussagen steckt vor allem eines. Nichts! Denn ganz ehrlich, wer achtet in einem Clásico auf seine Gesundheit. Oder im WM Finale. Wer in diesen Spieler an so etwas denkt, ist irgendwann in seinem Leben falsch abgebogen, denn ein Spitzensportler kann sich eine solche Mentalität nicht leisten. Würden alle so denken, bestünde ein Spiel aus zwei Zweikämpfen und 1700 Querpässen. 

Der wahre Grund einer Schwalbe liegt auf der Hand. Natürlich geht es darum, einen Vorteil für das eigene Team herauszuholen. Denn ein Elfmeter oder ein Freistoß mehr können ein Spiel entscheiden. Völlig egal, wie das Ganze zustande kam. Oder beim Aufstellen einer Mauer bei einem Freistoß. Sich einen halben Meter näher an den Ball zu stellen kann den Unterschied zwischen Tor und kein Tor, zwischen Sieg und Niederlage bedeuten. Auch wenn das ein Spiel kaputt macht, was im Nachhinein bleibt, sind die drei Punkte oder der Einzug in die nächste Pokalrunde.

Grund genug, endlich einzugreifen. Ein guter Ansatz wäre, versuchte Schwalben härter zu bestrafen. Niemand hat Angst vor einer Gelben Karte! Zugegeben, eine Rote Karte für jede Schwalbe wäre extrem, da es für die Schiedsrichter sehr schwer ist, Schwalben zu erkennen, und dementsprechend nur die wahren Übeltäter zu bestrafen. Obwohl das eine gute Möglichkeit wäre, den Videobeweis einzuführen… Fragt sich noch, wie eine Organisation wie die FIFA eine ist das zustande bringen soll. Schließlich haben die FIFA Bosse zurzeit ihre ganz eigenen Probleme. Bleibt daher derzeit nur, an den Anstand der Spieler zu appellieren. Versuchen kann man es ja.

Erfolg wird man dabei wohl eher weniger haben. Denn um erfolgreich zu sein, müssen die Spieler zurzeit noch die Regeln weiten. Schwalben bieten nun mal exzellente Gelegenheiten dafür, zumal die Übeltäter dabei nur gewinnen können. Denn so schön Fair Play auch ist, Fair Play gewinnt keine Titel. Zumindest noch nicht…